Blanka Radoczy Regie Bühne

Golem schläft (UA)

von Emanuel Mauthe

Theaterakademie August Everding 2017

 

Regie und Bühne: Blanka Rádóczy

Kostüme: Andrea Simeon

Dramaturgie: Anna Gojer

Musik: Fiete Wachholtz

Video: Nicole Wytyczak

Maske: Till Kleine-Möller

 

Mit Jakob Tögel, Clara Liepsch, Marina Blanke

Statist: Hardy Punzel

 

Eine scheinbar unüberwindbare Kluft schiebt sich zwischen Mensch und Natur, und unter der Oberfläche beginnt es zu brodeln: Die Dinge, die uns umgeben, starren uns an. Die Natur spricht zu uns, wir haben nur verlernt hinzuhören.

In Golem schläft erwacht die Landschaft mit sirrenden Klängen zum Leben und tritt mit Hilly in Dialog: Hilly ist den Individualitäts- und Authentizitätszwang leid und sucht deshalb nach einer neuen Existenzform - sie möchte zu einem Ding werden. Doch wie lässt sich das erreichen?

Blanka Rádóczy verwebt in dieser Uraufführung Objekt- und Diskurstheater zu einem atmosphärisch dichten Bilderreigen.

 

"Ein Tuch mit Grasbüschelmuster bedeckt in weichen Wellen drei Hügel und wird dahinter zu einer mit Vogelzeichnungen geschmückten Leinwand, auf der Kühe schwanzwedelnd am Trog stehen. Ein fantastisches Bühnenbild hat Blanka Rádóczy für ihre erste Inszenierung im Masterstudiengang mit Studenten der Theaterakademie entworfen. Eigens dafür hat Emanuel Mauthe ein Dramolett verfasst für drei sprechende Hügel namens Sandy, Mandy und Handy, einen sprechenden Baum und eine Frau. (...)

Blanka Rádóczy zeigt eindrucksvoll, wie fabelhaft sie es versteht, tolle visuelle Effekte zu kreieren und Bilder atmosphärisch aufzuladen. (...)"

Süddeutsche Zeitung

 

 

 

Alle Bilder © Regine Heiland